YOG: Tolle Resultate geben Hoffnung für die Olympiade vom Januar in Lausanne / St.Moritz

YOG: Tolle Resultate geben Hoffnung für die Olympiade vom Januar in Lausanne / St.Moritz

Das 3-jährige YOG Projekt kommt auf die Zielgerade. Aktuell kämpfen noch 6 Damen und 5 Herren im Skeleton und Monobob um Startplätze für die Youth Olympic Games. Im Oktober und November standen vier IBSF Qualifikationsrennen auf dem Programm.

Vom 13. bis zum 28. Oktober waren unsere YOG-Jugendlichen mit ihren Trainern in Lillehammer. Dort stand zunächst eine intensive Trainingswoche auf dem Programm. In der zweiten Woche fanden die ersten beiden Qualifikationsrennen für die Youth Olympic Games statt. Im Skeleton sorgten unsere Herren für die Ausrufezeichen mit den Rängen 4, 5 und 6. Im Monobob der Herren schauten mit einem 1. und einem 2. Platz sogar zwei Podestränge heraus.

In der Woche vom 4. bis zum 10. November waren unsere 11 Sporthoffnungen erneut auf dem Eis unterwegs. Diesmal hiess die Destination Königssee. Es standen Trainingsfahrten sowie die nächsten beiden Qualifikationsrennen auf dem Programm. Auch hier gab es tolle Resultate zu verzeichnen. Die Skeleton Damen und Herren schrammten nur knapp an den Diplomrängen vorbei. Bei den Monobob Damen gab es mit einem 5. und einem 6. Platz deren zwei Diplomränge. Im Monobob der Herren konnte das Team sogar einen weiteren Sieg feiern.

Die Stimmung im Team ist ausgezeichnet. Alle sind motiviert, arbeiten hart und versuchen ihr Möglichstes um den Sprung an die YOG zu schaffen. Erfreulicherweise passieren kaum mehr Stürze und Verletzungen bleiben dadurch aus. In den nächsten Tagen wird sich entscheiden, ob Einzelne noch die Rennen in Park City bestreiten werden. Dies macht nur dann Sinn, wenn wir bisher erkämpfte Startplätze für die YOG verteidigen müssen.