Skeleton Weltcup

Skeleton Weltcup

Der österreichische Eiskanal von Innsbruck-Igls gehört zu den technisch einfachen Bahnen; es ist jedoch schwierig, schnell zu sein. Es braucht den richtigen Mix zwischen Schlitten laufen lassen und präzise und fein lenken.... für Marina ist es eine "gspürsch-mi fühlsch-mi" Bahn und immer wieder eine Herausforderung, da sie eher als aktive Fahrerin bekannt ist. 

Leider spürte Marina am Renntag nicht nur die positiven Rennvibes sondern auch die Vorboten einer Magendarm-Grippe. Sie konnte weder am Start noch in der Bahn ihr volles Potential abrufen und belegte mit zwei durchzogenen Fahrten den 10.Schlussrang.

Ronald Auderset fuhr auf den 21. Platz.